Home
Geschichte
Aktuelles
Bildergalerie
Unser Sport
Trainingszeiten
Vorstand
Links
Satzung
Aufnahmeantrag
Impressum

Königshäuser


Eine kleine Chronik des Vereins

(c) Andrea Dolle, 1998.

Veröffentlicht in der BSG-Festschrift zum Schützenfest 1998
Überarbeitet 1999, 2001, 2005.


25 Jahre SV Florian 73 e.V., daran dachte wahrscheinlich keiner der Anwesenden,
als am 5. Oktober 1973 beim jährlichen Freundschaftsschießen der Wachabteilung 1 der Berufsfeuerwehr Göttingen eine Schießsportabteilung der Feuerwehren gegründet wurde.

Man hatte lediglich Spaß am Schießsport, wollte daher häufiger als nur einmal im Jahr
Schießabende veranstalten und gemeinsam diesem neuen Hobby nachgehen.
Nach dem Motto 'im Verein ist es doch am schönsten !', legten die Unterzeichner schon in der Gründungsurkunde,
der Rückseite einer 50m Kleinkaliber-Scheibe, fest, dass die Schießsportabteilung der
Bürgerschützengesellschaft Göttingen von 1392 angeschlossen werden und als selbstständiger Verein existieren soll.

Die Gründungsmitglieder der Schießsportabteilung waren Fritz Hannenberg, Klaus Kümmel, Herbert Dolle,
Hans-Ulrich Dolle, Karl-Heinz Sermond, Helmut Machholz, Doris Sermond, Gertrud Hannenberg, Klaus-Dieter Kulle und Heinrich Oetzel.

Die Theorie wurde schließlich in die Praxis umgesetzt,
endlich konnte man regelmäßig einen wöchentlichen Trainingsabend im Göttinger Bürgerschützenhaus durchführen.
Eine wesentliche Stütze bildete dabei der Schützenverein von 1924 Freihand, welcher in der Anfangszeit die benötigten Gewehre und vor allem fachkundige Berater zur Verfügung stellte und auch sonst den schießsportbegeisterten Feuerwehrleuten bei großen und kleinen Problemen mit Rat und Tat zur Seite stand.

Eine Hürde mussten diese jedoch allein bewältigen.
Rechtliche Gründe verlangten eine neue Bezeichnung für die gerade gegründete Schießsportabteilung.
Doch was sonst lag in diesem Moment näher, als einen Schützenverein entstehen zu lassen,
dem natürlich der Schutzpatron der Feuerwehren, der Heilige Florian, seinen Namen gab.

Anfang 1974 erfolgte der Eintritt in den Deutschen Schützenbund, den Kreisschützenverband Göttingen und in die Bürgerschützengesellschaft von 1392 Göttingen e.V.
Die erste ordentliche Mitgliederversammlung, welche am 19. Februar 1974 stattfand, wurde noch vom damaligen Kreisverbandsvorsitzenden Bernhard Ahlborn eröffnet. Nach Durchführung der ersten Vorstandswahl konnte dieser die Leitung jedoch bald an den neu gewählten Vorstand abgeben.
Der erste Vorstand des SV Florian 73 setzte sich aus dem 1.Vorsitzenden Fritz Hannenberg,
Karl-Heinz Sermond (zweiter Vorsitzender und Schriftführer), Ullrich Ude (Schatzmeister)
und Klaus Kümmel (Schießsportleiter) zusammen.

Mit der Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Göttingen
wurde die Schießsport-Abteilung der Feuerwehren endgültig zum Schützenverein Florian von 1973 e.V.
Als Gründungsmitglieder des SV Florian 73 zeichneten Fritz Hannenberg, Karl-Heinz Sermond, Klaus Kümmel,
Günther Henning, Hans-Ulrich Dolle, Herbert Dolle und Jutta Neubieser.

Das Vereinsleben entwickelte sich rasch, die Mitglieder schafften sich nach und nach eigene Waffen an und konnten
den Verein auch bald in entsprechender Schützenkleidung vertreten.
Man nahm an Meisterschaften und Freundschaftsschießen mit anderen Schützenvereinen teil und führte
neben dem wöchentlichen Trainingsabend vereinsinterne schießsportliche und gesellige Veranstaltungen durch.
So feierte der SV Florian 73 e.V. seinen ersten Königsball schon im Oktober 1975,
auf dem mit Hannelore Dolle und Armin Tuscher die ersten Vereinsmajestäten proklamierte werden konnten.

Ein Jahr später stiftete die Firma Bergen eine Ehrenkette für die Jugendmajestät,
welche als erster Klaus Hannenberg in Empfang nehmen konnte.
Gleichzeitig wurden zwei wertvolle Scheiben mit dem Bild des Sankt Florian angefertigt, die auch heute noch
in jedem Jahr als Wanderscheiben vergeben werden.

Ein weiteren Höhepunkt im Vereinsleben bildete vor allem die Fahnenweihe am 15. Juli 1978,
die dem Göttinger Schützenwesen eine wahre Seltenheit bescherte. Als einzigem Göttinger Schützenverein
wurde damals dem SV Florian 73 von der Stadt Göttingen offiziell das Recht zugesprochen,
die Vereinsfahne mit dem Göttinger Stadtwappen zu schmücken.

Die Aufnahme in den Stadtsportbund Göttingen sowie in den Landessportbund Niedersachsen erfolgte schließlich im Juli 1980. Das Trainingsprogramm wurde in den letzten Jahren stetig erweitert, zusätzlich zu den Langwaffendisziplinen konnte inzwischen auch wieder eine aktive Abteilung Kurzwaffen aufgebaut werden.
Seit 1999 werden im Verein nun ebenfalls Schwarzpulverwaffen (Perkussionspistole, -gewehr und -revolver sowie Steinschloßgewehr) geschossen. 

Neben zahlreichen Erfolgen bei Rundenwettkämpfen, Kreisverbands-, Landes- und Deutschen Meisterschaften können
die Mitglieder des SV Florian 73 ebenfalls auf eine gute Treffsicherheit beim jährlichen Schützenfestschießen verweisen.

Die Würde der Bürgerschützenmajestät errangen: 

1992 Angela Hoffmeister
1996 Niels-Ole Linne-Heidelmann 
2005 Thomas M. Rösner

Seit 1999 nehmen unsere Mitglieder regelmäßig und mit großem Erfolg am jährlich stattfindenden, internationalen Vorderladerschießen in Schwäbisch-Hall teil.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
Geleitet wird der Verein heute von:
1. Vorsitzenden Niels-Ole Linne-Heidelmann
Schriftführer/2. Vorsitzender Thomas M. Rösner
Schatzmeisterin Kerstin Trümper
1. Schießsportleiterin Andrea Dolle
2. Schießsportleiter Dieter Schwabe